Zum Inhalt Zum Menü
Farbiger Bogen Farbiger Bogen Ei Schwerpunktthemen Zahnrad Lupe Share on Twitter Twitter Logo Share on Facebook Facebook Logo Share via E-Mail E-Mail Pfeil lang Pfeil nach unten Pfeil nach links Pfeil nach rechts Karte mit Marker Newsletter Links Bestellservice Literaturtipps Studien Elternbildung Login/Logout Hand Schließen Marker mit Hand YouTube Ei-Rahmen für Bilder info forum head helpdesk home info list logout message student task upload add burger burger_close courses delete download edit check link media preview preferences-elearning image share play-store-icon app-store-icon

Kinderwunsch

von Dr. Hans Peter Steiner

Liebes Kinderwunschpaar!

Ich möchte mich mit wenigen Sätzen kurz vorstellen.
Der Grund, warum ich mich für diesen fruchtbaren Berufsschwerpunkt
entschieden habe, sind sicherlich die Erzählungen meiner Mutter.
Sie hatte mit 19 Jahren geheiratet und nach wenigen Monaten Ehe einen Abortus. Nach 21 Jahren Kinderwunsch hatte sie die Hoffnung schon fast aufgegeben, als sie mit 40 meinen Bruder und mit 43 mich in die Arme schließen durfte.

Die ersten Erfolge meiner Tätigkeit als junger Reproduktionsmediziner
seit 1981 stellten sich bei der Behandlung von Frauen mit Kinderwunsch ein, die an einem angeborenen Ausbleiben ihrer Menstruation litten. Eine computergesteuerte Hormonpumpe machte eine erfolgreiche Therapie möglich. Ein weiterer Schwerpunkt war die Abklärung und Therapie des wiederholten Abortus. So studiert Karin, ein lebendiges Beispiel nach einer erfolgreichen Therapie – ihre Mutter hatte zuvor 6 mal einen Abortus – erfolgreich Biologie. Vielleicht wird Karin durch ihre Geschichte auch dazu angeregt, den Weg einer Reproduktionsmedizinerin einzuschlagen.

1988 unternahm ich mit einem kleinen Team ( klein bedeutet einfühlsam,
empathisch, Zeit für Gespräche,…) den ersten In Vitro Fertilisierungs-Eingriff. Schon bei der 5. Patientin feierten wir die erste Schwangerschaft.
Bereits im Jahre der ersten wissenschaftlichen Veröffentlichung der ICSI, 1992, (Befruchtung einer Eizelle unter dem Mikroskop), kam es auch in meinem Institut mit dieser Methode zur ersten Schwangerschaft.

Derzeit ist mein Arbeitsschwerpunkt die „ Milde IVF“, das heißt im Sinne „Zurück zur Natur“ eine möglichst schonende Hormonbehandlung, auf Wunsch der Patientin sogar eine IVF im natürlichen Zyklus.
Weiters die sogenannte IVM ( In Vitro Maturation). Mit dieser Methode
gibt man Frauen mit sog. polycystischen Eierstöcken nur eine einzige den Eisprung auslösende Spritze und punktiert nach 38 Stunden meist unreife Eizellen ab. Diese werden dann im Kulturschälchen nachgereift und mittels ICSI befruchtet . Der Embryotransfer erfolgt nach 3-4 Tagen.
PCO Patientinnen bleibt dadurch die Gefahr der Überstimulation der Eierstöcke erspart.

Wenn Sie meine Erfindungen in der IVF interessieren klicken Sie bitte auf www.ivfetflex.com. Wenn Sie virtuell mein Institut besuchen wollen, bitte auf www.ivf-steiner.at.


Kommentare

Derzeit gibt es noch keine Kommentare zu dieser Stimme


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr erfahren