Zum Inhalt Zum Menü
Farbiger Bogen Farbiger Bogen Ei Schwerpunktthemen Zahnrad Lupe Share on Twitter Twitter Logo Share on Facebook Facebook Logo Share via E-Mail E-Mail Pfeil lang Pfeil nach unten Pfeil nach links Pfeil nach rechts Karte mit Marker Newsletter Links Bestellservice Literaturtipps Studien Elternbildung Login/Logout Hand Schließen Marker mit Hand YouTube Ei-Rahmen für Bilder info forum head helpdesk home info list logout message student task upload add burger burger_close courses delete download edit check link media preview preferences-elearning image share play-store-icon app-store-icon

Leihoma

von Andrea Beer

Eine Oma zu haben und mit ihr Zeit zu verbringen sind für viele Kinder Erlebnisse, die für immer im Gedächtnis bleiben. Omas verfügen über freie Zeit, bringen Lebenserfahrung und Gelassenheit in den Alltag der Kinder. Jedoch können nicht alle Eltern auf eine Oma zurückgreifen. Daher bietet der Omadienst des Katholischen Familienverbandes Wien die Möglichkeit einer Leihoma – einer generationenübergreifenden Kinderbetreuung als Ergänzung zu Eltern und institutionellen Kinderbetreuungseinrichtungen.

Wie eine richtige Oma
Eine Leihoma macht das, was leibliche Omas auch machen: Aus der Betreuung abholen, spielen, vorlesen, spazieren gehen, malen,… – der Alltag einer Leihoma ist vielfältig und abwechslungsreich. Der Fokus liegt auf einer regelmäßigen Betreuung mit fixen Zeiten. So wird auf beiden Seiten eine Vertrauensbasis geschaffen, man lernt sich besser kennen und kann sich auf einander einlassen. Zumeist bleiben Leihomas über Jahre bei einer Familie und werden so zu einem wichtigen Bezugspunkt.

Individuelle Unterstützung
Die Gründe für eine Leihoma sind vielfältig: Unterstützung im Alltag, Weiterbildungen während der Karenz, längere Arbeitszeiten, einen freien Nachmittag oder Abend genießen, Ferienbetreuung oder Einspringen im Krankheitsfall sind die häufigsten Gründe für eine Leihoma.

Größtmögliche Sicherheit
Die Damen lernen wir bei einem persönlichen Treffen kennen. Dabei besprechen wir die Beweggründe, Leihoma zu sein, klären ab, wie viele Kinder sie in welcher Altersgruppe betreuen möchte und wie oft sie dieser Tätigkeit nachgehen kann.

Wir verlangen außerdem eine Ausweiskopie und ein Leumundszeugnis um hier ein größtmögliches Maß an Sicherheit für unsere Familien zu gewährleisten. In Schulungen zu Themen wie Pädagogik, Entwicklungspsychologie oder Erste Hilfe, angeboten vom Katholischen Familienverband Wien, erhalten die Damen das „Rüstzeug“ für ihre Tätigkeit als Leihoma. Zahlreiche Damen haben eigene Kinder und bringen ihre eigenen Erfahrungen ein.

Ich will mich anmelden!
Die Anmeldung erfolgt mittels Datenblatt, abrufbar unter www.familie.at/wien/omadienst, welches Sie bitte per Mail an omadienst@edw.or.at senden. Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung und klären, ob passende Damen verfügbar sind. Nach Bezahlung einer Vermittlungsgebühr erhalten Sie gemäß Ihren Angaben Vorschläge von Damen, von denen wir annehmen, dass sie gut zu Ihnen und Ihren Kindern passen. Sie haben so die Möglichkeit, die Damen in einem Gespräch persönlich kennenzulernen und letzte Details zu klären.

Ist hier schon eine passende Dame für Sie dabei, dann freut uns dies natürlich. Wenn nicht, dann suchen wir gerne für Sie weiter!

Kontakt:

Andrea Beer
Leiterin – Omadienst

1010 Wien, Stephansplatz 6/3/3
Tel: (01) 515 52 3337

Montag bis Freitag von 9.00-13.00 Uhr

omadienst@edw.or.at

Anmeldeformular & Informationsblatt


Kommentare

Derzeit gibt es noch keine Kommentare zu dieser Stimme


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu