Zum Inhalt Zum Menü
Farbiger Bogen Farbiger Bogen Ei Schwerpunktthemen Zahnrad Lupe Share on Twitter Twitter Logo Share on Facebook Facebook Logo Share via E-Mail E-Mail Pfeil lang Pfeil nach unten Pfeil nach links Pfeil nach rechts Karte mit Marker Newsletter Links Bestellservice Literaturtipps Studien Elternbildung Login/Logout Hand Schließen Marker mit Hand YouTube Ei-Rahmen für Bilder info forum head helpdesk home info list logout message student task upload add burger burger_close courses delete download edit check link media preview preferences-elearning image share play-store-icon app-store-icon

Reisen mit einem Baby oder Kleinkind

von Angela Wagner

Die erste Reise/der erste Urlaub mit einem Baby oder Kleinkind ist immer eine aufregende Sache – für alle Beteiligten. Und er kann einfach auch unvergleichlich schön sein!

Eine neue Dimension des Reisens eröffnet sich und Sie werden schon während der Planung merken, dass sich Ihre Erwartungen und Ziele im Vergleich zu vorherigen Reisen verändern. Ihre bisherigen Reiseerfahrungen sind natürlich der wertvollste Fundus, aber auch Neues gibt es zu bedenken.

Fangen Sie früh genug mit den Vorbereitungen an

Prüfen Sie früh genug, ob alle Reisedokumente für die ganze Familie noch gültig sind und lassen Sie vor Ihrer ersten Auslandsreise Ihr Kind im Pass eintragen.

Von Vorteil ist es sicher, wenn Sie eine Reisekrankenversicherung für die ganze Familie abschließen – und besorgen Sie einen Auslandskrankenschein bei der Krankenkasse. Überlegen Sie sich, ob Sie eine Reiserücktrittsversicherung abschließen, falls Ihr Kind krank wird (besonders wichtig bei Flugreisen). Ein Schutzbrief für Notfälle im Ausland ist mit Sicherheit empfehlenswert! Falls Sie eine Fernreise planen, müssen Sie auch für Ihr Kind die notwendige medizinische Vorsorge und Impfungen berücksichtigen. Dazu gibt es im Rahmen dieses Schwerpunktes noch einen ausführlicheren Artikel bei der Webfamilie.

Schreiben Sie Ihre Einpackliste früh genug, um noch notwendige Besorgungen in aller Ruhe machen zu können.

Hohe Flexibilität

Wenn Sie mit Kind verreisen, ist es wichtig, ganz besonders auf das Tempo, die Aufnahme- und die Anpassungsfähigkeit Ihres Kindes zu achten.

Sehr viele neue Eindrücke – zu Sehen, zu Hören, zu Riechen, Anzugreifen – können ein Kind leicht überfordern. Planen Sie deshalb von vorneherein ein limitiertes Programm und geben Sie Ihrem Kind und sich selbst immer wieder Zeit sich zu regenerieren. Lassen Sie es auch einfach einmal zu, dass Ihr Kind lieber nur in der Ferienwohnung oder im Zimmer spielt, wenn es eine Ruhepause von all dem – spannenden – Neuen braucht.

Familienfreundliche Angebote

Sehr viele Anbieter gehen wirklich ganz wunderbar auf die Wünsche und Anforderungen von Familien ein.

Schon bei der Anreise sollten Sie diese in Anspruch nehmen, ob es familienfreundlicher Service bei der Bahn ist oder Rastplätze an der Autobahn oder die familienfreundliche Fluggesellschaft, all das ist im Vorfeld relativ leicht abzuklären.

Es gibt inzwischen eine große Zahl von Familien-Appartements, Familien-/Kinderhotels, Kinderbauernhöfen, familienfreundlichen Campingplätzen, Clubs und auch Städte-Spezialangebote für Familien.
Vergleichen Sie die Angebote auch im Detail, und entscheiden Sie sich danach, worauf Sie besonders Wert legen!

An- und Rückreise: Pausen und Unterhaltung; Essen und Trinken

Pausen und Unterhaltung: Planen Sie vor allem bei einer Autoanreise genügend Pausen für Toilettenbesuche, Strecken und Bewegen und zum Spielen zwischen durch ein!

Spiele: Packen Sie Spielsachen griffbereit ein. Die meisten Fluglinien bieten sehr gute Kinderpackete für den Flug an, allerdings reichen diese oft nicht für die Dauer eines längeren Flugs. Packen Sie zusätzlich noch was Unterhaltsames ein. Bei einer Autoreise können Sie auch einen Ball griffbereit haben, Bewegung wird Ihrem Kind und Ihnen gut tun. Egal womit Sie anreisen, Sie sollten immer genügend Durstlöscher dabeihaben. Im Flugzeug, im Zug und auch im Auto ist die Luft oft sehr trocken. Die Trinkwasserflasche dabeizuhaben ist essentiell wichtig!
Zwischenmahlzeiten: Obst, Studentenfutter, Müsliriegel, Kekse, Jausenbrote stillen den Hunger zwischen den geplanten Mahlzeiten am Besten.

Praktisch und Sicher

Die Reisekleidung Ihres Kindes sollte vor allem praktisch sein. Wenn Sie mit dem Auto reisen, vergewissern Sie sich, dass der Kindersitz auch wirklich „passt“ und sicher ist.

Urlaubserwartung

Wenn Stress das dominante Vorurlaubsgefühl wird, dann wird es wichtig, dass Sie sich auch wirklich noch die Zeit nehmen, dass die Vorfreude wieder richtig spürbar wird. Das können Sie auch mit Ihrem Kind tun – sehen Sie sich gemeinsam Fotos oder Bildbände von Ihrem Urlaubsziel an. Erzählen Sie vom Meer und Strand oder den Tieren am Bauernhof oder den Leuten, die Sie dort treffen oder was immer Sie planen, damit erleichtern Sie auch Ihrem Kind die Umstellung.


Kommentare

Derzeit gibt es noch keine Kommentare zu dieser Stimme


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr erfahren