Zum Inhalt Zum Menü
Farbiger Bogen Farbiger Bogen Ei Schwerpunktthemen Zahnrad Lupe Share on Twitter Twitter Logo Share on Facebook Facebook Logo Share via E-Mail E-Mail Pfeil lang Pfeil nach unten Pfeil nach links Pfeil nach rechts Karte mit Marker Newsletter Links Bestellservice Literaturtipps Studien Elternbildung Login/Logout Hand Schließen Marker mit Hand YouTube Ei-Rahmen für Bilder info forum head helpdesk home info list logout message student task upload add burger burger_close courses delete download edit check link media preview preferences-elearning image share play-store-icon app-store-icon

ÖIF: Buchtipp „Beratung von Alleinerziehenden“

Dass Alleinerziehende öfter psychosoziale Beratungsstellen heranziehen als andere Familien, liegt zum Einen daran, dass allein Erziehen wie jede andere Familienform mit spezifischen Herausforderungen und Chancen verbunden ist. Zum Anderen ist die hohe Nachfrage darauf zurückzuführen, dass sich viele Alleinerziehende sehr engagiert um das Wohl ihrer Familie bemühen und offen für bestehende Unterstützungsangebote sind.

Beratung kann eine wichtige Ressource sein, um die charakteristischen Anforderungen der AlleinerzieherInnen zu bewältigen. Dazu ist es unerlässlich, dass BeraterInnen für die vielfältige und dynamische Lebenssituation Alleinerziehender offen sind als auch über die charakteristischen Anforderungen gut informiert sind.

Mit dem Buch „Beratung von Alleinerziehenden“ (Weinheim: Juventa 2004) sollen diese Kompetenzen von BeraterInnen gestärkt werden. Nach einem knappen, praxisbezogenen Überblick über den Forschungsstand zu Alleinerziehenden, stellt die wissenschaftliche Referentin am Staatsinstitut für Familienforschung an der Universität Bamberg und Psychologische Psychotherapeutin Dr. Ruth Limmer gemeinsam mit erfahrenen Beraterinnen anhand konkreter Fallbeispiele Interventionen dar, die sich in der Praxis bewährt haben. Wertschätzung, Lösungsorientierung und Empowerment sind die methodische Grundlage des dargestellten Vorgehens.

Für nähere Informationen zu dem Buch kontaktieren Sie bitte Dr. Ruth Limmer, Staatsinstitut für Familienforschung an der Universität Bamberg, Tel. +49/951 96525-26 oder per E-mail an ruth.limmer@ifb.uni-bamberg.de.

Quelle: Newsletter „beziehungsweise“, Nr. 24/04, herausgegeben vom Informationsdienst des ÖIF

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr erfahren