Zum Inhalt Zum Menü
Farbiger Bogen Farbiger Bogen Ei Schwerpunktthemen Zahnrad Lupe Share on Twitter Twitter Logo Share on Facebook Facebook Logo Share via E-Mail E-Mail Pfeil lang Pfeil nach unten Pfeil nach links Pfeil nach rechts Karte mit Marker Newsletter Links Bestellservice Literaturtipps Studien Elternbildung Login/Logout Hand Schließen Marker mit Hand YouTube Ei-Rahmen für Bilder info forum head helpdesk home info list logout message student task upload add burger burger_close courses delete download edit check link media preview preferences-elearning image share play-store-icon app-store-icon

Brauchen Kleinkinder Bildschirm-Medien?

Die Elternbildung Schweiz hat gemeinsam mit der Züricher Suchtprävention ein übersichtliches Faltblatt herausgegeben, das seriös informiert.

Viele Eltern fragen sich, ob es im Zeitalter der Digitalisierung nicht notwendig sei, Kinder so bald wie möglich an die neuen Medien heranzuführen. Anbieter von Kinderprogrammen auf Apps, Websites und im TV werben häufig auch damit, dass Kinder mit diesen Diensten schon frühzeitig Lernprogramme absolvieren können und gefördert werden. Tatsächlich brauchen kleine Kinder aber vor allem zugewandte Bezugspersonen, sinnliche Erfahrungen in der realen Welt und eine Familie, die bewusst und sensibel mit digitalen Medien umgeht. Eine der „10 Goldenen Regeln“ dafür ist die 3-6-9-12-Faustregel: Kein Bildschirm unter 3 Jahren, keine eigene Spielkonsole bis 6, kein Internet vor 9 und kein unbeaufsichtigtes Internet vor 12 Jahren.

Zum Infoblatt „Brauchen Kleinkinder Bildschirm-Medien?“

Medienerziehung im Kindergartenalter

10 Goldene Regeln für den sicheren Umgang mit digitalen Medien

Lebenskompetenzförderung im Kleinkindalter

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu