Zum Inhalt Zum Menü
Farbiger Bogen Farbiger Bogen Ei Schwerpunktthemen Zahnrad Lupe Share on Twitter Twitter Logo Share on Facebook Facebook Logo Share via E-Mail E-Mail Pfeil lang Pfeil nach unten Pfeil nach links Pfeil nach rechts Karte mit Marker Newsletter Links Bestellservice Literaturtipps Studien Elternbildung Login/Logout Hand Schließen Marker mit Hand YouTube Ei-Rahmen für Bilder info forum head helpdesk home info list logout message student task upload add burger burger_close courses delete download edit check link media preview preferences-elearning image share play-store-icon app-store-icon
Zum Inhalt Zum Menü

Essen für die Seele: Wie Gefühle unser Essverhalten steuern

Elternbildung
Elternbildung
Elternbildung

Negative Gefühle wie Traurigkeit und Stress führen eher zu übermäßigem Essen, während Angst und Ärger den Appetit oft hemmen. Auch viele weitere Motive sind mit Nahrungsaufnahme verbunden, ohne dass physischer Hunger besteht: Essen aus Langeweile, als Belohnung, in Gesellschaft, um sich geborgen zu fühlen oder aus Gewohnheit, z.B. als abendlicher Snack beim Fernsehen. Von Geburt an ist Essen von Emotionen begleitet, das beginnt schon beim Stillen des Säuglings durch die Mutter. Kinder erhalten Süßigkeiten oder Knabbereien häufig als Belohnung. Essen wird eingesetzt, um negative Emotionen zu regulieren oder um bewusst gute Laune zu erzeugen. „Emotionaler Hunger“ führt aber häufig zur Aufnahme hochkalorischer Lebensmittel und zur Gewichtszunahme; Diäten, die darauf bezogen sind, was gegessen wird und nicht, warum gegessen wird, bleiben daher beim Abnehmen meist erfolglos.

Ein Artikel des gemeinnützigen Kompetenzzentrums „forum. ernährung heute“ (f.eh) geht Untersuchungen zu Emotionalem Essverhalten nach und gibt Tipps, wie man unkontrolliertes Essen bei psychischer Belastung vermeiden kann.

Gerade erschienen ist auch der Ratgeber „Hunger, Frust und Schokolade. Die Psychologie des Essens“: Der Würzburger Psychologe Prof. Dr. Michael Macht beschreibt in diesem populären Sachbuch anschaulich, wie Essen mit unseren Gefühlen verknüpft ist und wie Stress- und Frustesser wieder etwas Ordnung ins Essen bringen können.

Zum f.eh-Artikel „Emotionales Essverhalten: Essen für die Seele“

„Hunger, Frust und Schokolade. Die Psychologie des Essens“ bei Morawa bestellen

Zum Thema „Essstörungen“