Zum Inhalt Zum Menü
Farbiger Bogen Farbiger Bogen Ei Schwerpunktthemen Zahnrad Lupe Share on Twitter Twitter Logo Share on Facebook Facebook Logo Share via E-Mail E-Mail Pfeil lang Pfeil nach unten Pfeil nach links Pfeil nach rechts Karte mit Marker Newsletter Links Bestellservice Literaturtipps Studien Elternbildung Login/Logout Hand Schließen Marker mit Hand YouTube Ei-Rahmen für Bilder info forum head helpdesk home info list logout message student task upload add burger burger_close courses delete download edit check link media preview preferences-elearning image share play-store-icon app-store-icon

Steuerliche Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten: Änderungen bei „pädagogisch qualifizierter Person“

Kosten für die Kinderbetreuung können bei Vorliegen der Voraussetzungen als außergewöhnliche Belastung steuerlich geltend gemacht werden. Neu ab dem Veranlagungsjahr 2017 sind die Anforderungen an eine pädagogisch qualifizierte Person zur Betreuung des Kindes, wenn das Kind nicht in einer öffentlichen oder privaten institutionellen Kinderbetreuungseinrichtung betreut wird.

Eine nach dem Steuerrecht pädagogisch qualifizierte Person muss nun das 18. Lebensjahr vollendet haben und eine Ausbildung zur Kindererziehung und Kinderbetreuung im Ausmaß von 35 Stunden nachweisen. Auch Au-Pair-Kräfte müssen eine solche Ausbildung absolvieren, Erfahrungen aus einem früheren Au-Pair-Aufenthalt reichen als Nachweis nicht aus.

Erfolgt eine Kinderbetreuung im Jahr 2017, ohne dass die betreuende Person über die für die Abzugsfähigkeit erforderliche Ausbildung verfügt, können die Kosten steuerlich abgesetzt werden, wenn die Ausbildung spätestens bis 31. Dezember 2017 nachgeholt wird.

Sie finden nähere Informationen unter „Steuerliche Absetzbeträge für Familien“ im Thema „Familienleistungen“ und auf der BMFJ-Website.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr erfahren