Zum Inhalt Zum Menü
Farbiger Bogen Farbiger Bogen Ei Schwerpunktthemen Zahnrad Lupe Share on Twitter Twitter Logo Share on Facebook Facebook Logo Share via E-Mail E-Mail Pfeil lang Pfeil nach unten Pfeil nach links Pfeil nach rechts Karte mit Marker Newsletter Links Bestellservice Literaturtipps Studien Elternbildung Login/Logout Hand Schließen Marker mit Hand YouTube Ei-Rahmen für Bilder info forum head helpdesk home info list logout message student task upload add burger burger_close courses delete download edit check link media preview preferences-elearning image share play-store-icon app-store-icon
Zum Inhalt Zum Menü

YouTube mit Elternaufsicht

Elternbildung
Elternbildung
Elternbildung

Eigentlich ist YouTube laut den eigenen Nutzungsbedingungen erst für über 16jährige freigegeben und unter 18jährige benötigen die elterliche Zustimmung, trotzdem bewegen sich viele Kinder und Jugendliche uneingeschränkt auf diesem Videodienst und kommen so auch in Kontakt mit ungeeigneten Inhalten. YouTube ermöglicht deshalb seit kurzem eine Elternaufsicht, die sich an Eltern richtet, deren Kinder zu alt für YouTube Kids, aber zu jung für den unbegrenzten Konsum des Videodienstes sind. Dabei richten Eltern ein Google-Konto mit Elternaufsicht ein, das drei verschiedene Inhalts-Einstellungen für YouTube ermöglicht: „Entdecken“ (für Kinder ab 9), „Mehr entdecken“ (mit Livestreams, für Kinder ab 13), „Die meisten Inhalte auf YouTube“ (außer jene mit Altersbeschränkung ab 18 Jahre). YouTube mit Elternaufsicht steht zunächst in einer Testphase („Beta“) zur Verfügung; ein Leitfaden zur Nutzung soll Eltern näher über das neue Angebot informieren.

Problematische Inhalte für 10- bis 16jährige auf YouTube

YouTube Kids – eine sichere Alternative für unter 13jährige?

YouTube-Familienleitfaden für die Elternaufsicht

Saferinternet-Flyer für Jugendliche „YouTube“