Zum Inhalt Zum Menü
Farbiger Bogen Farbiger Bogen Ei Schwerpunktthemen Zahnrad Lupe Share on Twitter Twitter Logo Share on Facebook Facebook Logo Share via E-Mail E-Mail Pfeil lang Pfeil nach unten Pfeil nach links Pfeil nach rechts Karte mit Marker Newsletter Links Bestellservice Literaturtipps Studien Elternbildung Login/Logout Hand Schließen Marker mit Hand YouTube Ei-Rahmen für Bilder info forum head helpdesk home info list logout message student task upload add burger burger_close courses delete download edit check link media preview preferences-elearning image share play-store-icon app-store-icon

Tipps für den Kinderschuhkauf

Wie viel Spielraum sollten Kinderfüße eigentlich in den Schuhen haben? Und wie überprüft man das am besten?
Eigentlich – so denkt man sich – sollte das ganz einfach sein. Kinder spüren, ob die Schuhe passen und außerdem werden in den Schuhgeschäften die Füße vermessen. Meistens überprüft die Verkäuferin zusätzlich, ob zwischen Zehen und Schuhspitze noch ein Daumen Platz hat. Da müsste doch alles passen – so denkt man sich.
Eine österreichische Forschungsgruppe untersucht quer durch Europa, ob Kinder passende Schuhe tragen. Die Ergebnisse sind niederschmetternd. Denn die Realität sieht anders aus:

  • Etwa 2/3 der Kindergartenkinder in Österreich tragen zu kurze Schuhe. Das sind gut 220.000 Kinder. Bei fast 10% sind die Schuhe mehr als zwei Größen zu kurz. Spitzenwert: Kinder mit fünf Größen zu kurzen Schuhen.
  • Bei den Hausschuhen sieht es noch schlechter aus: Mehr als 80% der Kinder tragen zu kurze.

Univ. em. Prof. Dr. Elisabeth Groll-Knapp nimmt Hausschuhe genau unter die Lupe und kommt dabei zu überraschenden Ergebnissen.
Dr. Wieland Kinz fragt Kinder, die in zu kurzen Schuhen stecken, wie sich das anfühlt und bekommt unerwartete Antworten.
Dr. Christian Klein versucht herauszufinden, wer stärker ist: Kinderschuhe oder Kinderfüße. Er findet einen eindeutigen Verlierer.

Expert(inn)enstimmen

Univ. em. Prof. Dr.

Elisabeth Groll-Knapp

Univ. em. Prof. Dr. Elisabeth Groll-Knapp war Institutsvorstand an der Medizinischen Universität Wien (Institut für Umwelthygiene, Zentrum Public Health) und beschäftigt sich mit dem Forschungsthema „Kinderfüße-Kinderschuhe“ seit dem Jahr 2000. 2009 veröffentlichte sie die weltweit erste Publikation zur Schädlichkeit von zu kurzen Kinderschuhen.

Lesen

Hausschuhe für Kinder: Notwendig oder nicht?

Den Stein ins Rollen brachten einige Mütter: Sie waren vom Kindergarten aufgefordert worden, ihren Kindern Hausschuhe zu kaufen. Das müsse so sein, weil das schon immer so im Kindergarten gewesen sei und außerdem würden die Hausschuhe vor Verletzungen schützen. Zuhause liefen die Kleinen aber nur barfuss oder in Socken umher und darum wollten die Mütter es genau wissen: Sind Hausschuhe notwendig oder nicht?

Dr.

Christian Klein

Dr. Christian Klein ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie. Mit dem Forschungsteam „Kinderfüße-Kinderschuhe“ untersucht er regelmäßig kleine Füße und untersucht die Auswirkungen zu kurzer Schuhe.

Lesen

Kinderfüße oder Kinderschuhe – wer ist stärker?

Ein Blick in die Geschichtsbücher genügt, um spannende erste Eindrücke zu bekommen: In Frankreich ist man im 18. Jahrhundert überzeugt, dass zu kurze Schuhe die Füße schädigen. Aber das Diktat der Mode ist wichtiger und so werden Trainingspläne entwickelt, um junge Mädchen langsam an die Strapazen von Damenschuhen zu gewöhnen. Im 19. Jahrhundert bringt eine Analyse der Krankheitstage im deutschen Militärdienst zutage, dass Fußprobleme für riesige Ausfälle sorgen.

Dr.

Wieland Kinz

Dr. Wieland Kinz ist Sportwissenschaftler und war bereits während des Studiums über einige Untersuchungen zur Passform von Kinderschuhen so verwundert, dass er das Thema zuerst in seiner Diplomarbeit und dann in seiner Dissertation bearbeitete. 2004 entwickelte er gemeinsam mit dem Forschungsteam „Kinderfüße-Kinderschuhe“ das erste schuhgrößen- und markenunabhängige Messgerät für Eltern: Das plus12. 

Lesen

Spüren Kinder, ob die Schuhe passen?

Die kleine Anna strahlt. An ihren Füßen leuchten zwei funkelnagelneue, rote Schuhe, die sie anprobieren darf. Was die 6jährige nicht weiß: Der Schuh am linken Fuß passt perfekt und hat 12 mm Spielraum, der Schuh am rechten aber ist 6 mm kürzer als ihr Fuß. Stolz stapft sie durch den Testparcours und gibt danach bereitwillig Auskunft: Die Schuhe gefallen ihr sehr gut und ihrer Meinung nach passen sie perfekt.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr erfahren