Zum Inhalt Zum Menü
Farbiger Bogen Farbiger Bogen Ei Schwerpunktthemen Zahnrad Lupe Share on Twitter Twitter Logo Share on Facebook Facebook Logo Share via E-Mail E-Mail Pfeil lang Pfeil nach unten Pfeil nach links Pfeil nach rechts Karte mit Marker Newsletter Links Bestellservice Literaturtipps Studien Elternbildung Login/Logout Hand Schließen Marker mit Hand YouTube Ei-Rahmen für Bilder info forum head helpdesk home info list logout message student task upload add burger burger_close courses delete download edit check link media preview preferences-elearning image share play-store-icon app-store-icon

Wie viel Wahrheit braucht ein Kind?

Wenn schmerzhafte Ereignisse ihr Leben beeinflussen, können Kinder nicht zur Tagesordnung übergehen. Was ihnen hilft, ist zu erleben, dass der oder die nahe Erwachsene mit diesen schweren Fakten leben und umgehen kann und dem Kind bei der Bearbeitung mutig hilft und es begleitet.

Wie sage ich es am besten? Womit muss ich noch warten? Welche Hilfe brauchen Kinder und Jugendliche, damit sie mit einer schweren Wirklichkeit leben lernen? Wo muss ich als Erwachsene/r zunächst selbst Klarheit gewinnen?

Das Seminar gibt Hilfestellung, wann und mit welchen Worten Eltern, Pfl ege- und Adoptiveltern mit Kindern über besonders schwere Ereignisse in der Vergangenheit des Kindes sprechen können. Das Einbringen eigener Fragestellungen der TeilnehmerInnen ist erwünscht.

Zielgruppe: Eltern, Pflege- und Adoptiveltern

TeilnehmerInnenbeitrag inklusive Imbiss zu Mittag: € 35,-

Mittagspause: 12.30 – 14 Uhr

Kinderbetreuung: Kostenlos! Anmeldung mit Name, Alter und besondere Betreuungsbedürfnisse des Kindes bis Montag, 1. Oktober

Ref.: Irmela Wiemann

Nächste Veranstaltungen

Wie viel Wahrheit braucht ein Kind?
13.10.2018

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu