Zum Inhalt Zum Menü
Farbiger Bogen Farbiger Bogen Ei Schwerpunktthemen Zahnrad Lupe Share on Twitter Twitter Logo Share on Facebook Facebook Logo Share via E-Mail E-Mail Pfeil lang Pfeil nach unten Pfeil nach links Pfeil nach rechts Karte mit Marker Newsletter Links Bestellservice Literaturtipps Studien Elternbildung Login/Logout Hand Schließen Marker mit Hand YouTube Ei-Rahmen für Bilder info forum head helpdesk home info list logout message student task upload add burger burger_close courses delete download edit check link media preview preferences-elearning image share play-store-icon app-store-icon
Zum Inhalt Zum Menü

Brei aus dem Gläschen oder selbst gekocht – was ist besser?

von Lisa Sturm, MSc

Elternbildung
Elternbildung
Elternbildung

Ob Sie Babybrei selbst kochen oder fertig kaufen, können Sie als Familie danach entscheiden, wie es besser in Ihren Tagesablauf passt und mit Ihren persönlichen Vorlieben übereinstimmt. Beide Methoden haben sowohl Vor- als auch Nachteile.

Vor- und Nachteile von selbstgekochter und industriell hergestellter BeikostElternbildung

Elternbildung

Gläschenkost – Ein Blick aufs Etikett lohnt sich!Elternbildung

Beim Kauf von Gläschen und Breien zum Anrühren ist besonders auf die Zutatenliste zu achten. Es sollte zum Beispiel kein Zucker, Salz oder ähnliches zugesetzt sein. Neben der Zutatenliste sollte bei gekauften Breien auch die vom Hersteller angegebene Zubereitungsmethode beachtet und altersangepasste Produkte verwendet werden.

Auf folgende weitere Punkte sollten Sie bei der Auswahl von Gläschen achten:

  • Achten Sie auf die Altersangabe am Etikett. Starten Sie immer mit Produkten mit den jüngsten Altersangaben, auch wenn Ihr Baby schon älter ist. Diese sind fein püriert.
  • Achten Sie darauf, ob Öl bereits als Zutat enthalten ist. Wenn nicht, fügen Sie Hauptmahlzeiten (Frühstück, Mittagessen, Abendessen) 1-2 TL pflanzliches Öl pro 100 g Brei zu. Davon ausgenommen sind „Milch-Getreide-Breie“.
  • Wählen Sie zu Beginn glutenfreie Produkte.
  • Geben Sie dem Baby vor dem 6. Lebensmonat keine Produkte mit Kuhmilch und/oder Milchprodukten. Generell ungeeignet im gesamten 1. Lebensjahr sind gesüßte Milchprodukte (wie Puddings).

Weitere Informationen worauf Sie bei der Auswahl der Gläschen achten sollen, können Sie dem Folder „Checkliste Beikostprodukte“ von „Richtig essen von Anfang an“! entnehmen.

Portions- bzw. Packungsgröße: Wie viel soll gefüttert werden?Elternbildung

Jedes Baby isst anders. Anstatt sich an der Menge im Gläschen oder der vorgeschlagenen Portionsgröße zu orientieren, ist es viel wichtiger, auf die natürlichen Hunger- und Sättigungssignale des Kindes zu achten. Ihr Baby zeigt ganz genau, wie viel es braucht.
Ihr Baby sollte nicht zum Aufessen gezwungen werden. Kinder essen einmal mehr, einmal weniger. Schwankungen im Appetit sind ganz normal.

Brei kochen leicht gemacht – Auf die Kochlöffel, fertig, los!Elternbildung

Wenn Sie selbst den Kochlöffel schwingen wollen, seien Sie unbesorgt; Brei selbst zu kochen, ist auch für Ungeübte einfach.

Verschiedene Rezeptideen finden Sie auf der Homepage von „Richtig essen von Anfang an!“: https://www.richtigessenvonanfangan.at/eltern/richtig-essen/beikost/brei-kochen-leicht-gemacht/

Linktipp:

www.richtigessenvonanfangan.at
Das Programm „Richtig essen von Anfang an!“ bietet kostenlose Workshops, Broschüren, Plakate, sowie Infoblätter mit praktischen Tipps und Hilfestellungen zur Ernährung für Schwangere und Stillende, Babys im Beikostalter, Kleinkinder und 4- bis 10-jährige Kinder an.

 

 

 

 

 


KommentareElternbildung


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name

*

Email
Kommentar