Zum Inhalt Zum Menü
Farbiger Bogen Farbiger Bogen Ei Schwerpunktthemen Zahnrad Lupe Share on Twitter Twitter Logo Share on Facebook Facebook Logo Share via E-Mail E-Mail Pfeil lang Pfeil nach unten Pfeil nach links Pfeil nach rechts Karte mit Marker Newsletter Links Bestellservice Literaturtipps Studien Elternbildung Login/Logout Hand Schließen Marker mit Hand YouTube Ei-Rahmen für Bilder info forum head helpdesk home info list logout message student task upload add burger burger_close courses delete download edit check link media preview preferences-elearning image share play-store-icon app-store-icon

Linkshänder-Scheren, -Spitzer und noch mehr

von Mag.a Carina Thurnher

Linkshändige Kinder wachsen in einer Umgebung auf, in der sehr viele Dinge und Situationen auf Rechtshänder ausgelegt sind. Oft wird zwar behauptet, dass LinkshänderInnen flexibler sind, weil sie immer wieder ihre nicht dominante Hand verwenden oder irgendeine andere Lösung finden müssen und das mag in manchen Fällen so sein, aber es gibt auch die andere Seite: LinkshänderInnen, die langsamer und ungeschickter zu sein scheinen, ein weniger schönes Ergebnis abliefern, oder einfach die Freude an einer Tätigkeit verlieren. Oft wird dies nicht auf die Linkshändigkeit zurückgeführt, sondern die Linkshänder empfinden sich selbst als ungeschickt oder erhalten von Eltern, Freunden oder Pädagogen entsprechende Rückmeldungen.
Um unangenehme Erfahrungen zu reduzieren, aber auch um den linkshändigen Kindern die gleichen Chancen auf Erfolg und Anerkennung zu geben, ist es wichtig, den Kindern passende Gegenstände und Arbeitsweisen zur Verfügung zu stellen.

Zuhause

Grundsätzlich ist es günstig, händigkeits-neutrale Gegenstände anzubieten, d.h. Gegenstände, die mit beiden Händen gleich gut zu verwenden sind.
Manche Werkzeuge, wie z.B. Scheren können dieses Kriterium allerdings nicht erfüllen und man kommt nicht daran vorbei, ein eigenes Linkshänder-Modell anzuschaffen.
Bei anderen Gegenständen lohnt es sich, ein wenig zu suchen, dann findet man Modelle, die Rechts- und LinkshänderInnen gerecht werden: Gemüseschäler, Messbecher etc.

Bei folgenden Gegenständen lohnt es sich, auf die Händigkeit zu achten:

  • Becher, Tassen mit Motiven: Motiv sollte zu sehen sein, wenn die Tasse mit der linken Hand gehalten wird
  • Gemüseschäler: symmetrisch gebautes Modell oder Linkshänder-Modell
  • Dosenöffner: Modelle, bei denen die Schraube von oben gedreht wird, sind für Rechts- und Linkshänder geeignet, sonst Linkshänder-Dosenöffner

 
Im Bild jeweils links: Linkshänder-Dosenöffner, jeweils rechts: Dosenöffner für Links- oder Rechtshänder

  • Messer: symmetrisch geschliffen oder Linkshänder-Modell (z.B. Brotmesser)
  • Taschenmesser: Linkshänder-Modell, Kerbe zum Öffnen mit dem linken Daumen vom Körper weg, auch Schere und Korkenzieher sind für Linkshänder
  • Computermaus: sollte symmetrisch gebaut sein, für Linkshänder auf die linke Seite legen, Tastenbelegung ändern

Es sind nicht immer die Gegenstände allein, die LinkshänderInnen Probleme bereiten. Manchmal sind es auch Bewegungsabläufe, die für Rechtshänder geplant sind oder von Rechtshändern vorgezeigt werden.
Linkshänder sollten alle Tätigkeiten, die sie spontan mit ihrer dominanten (überlegenen) linken Hand durchführen möchten, auch mit dieser Hand durchführen können und dürfen.
Das ist nicht immer selbstverständlich, z.B. wenn der Opa dem Enkel beim Nägel Einschlagen die Hand führen möchte und das Kind den Hammer in der linken Hand hält. Hier müssen andere Möglichkeiten gefunden werden: der Opa zeigt zuerst und das Kind probiert dann selbst oder der Opa versucht, mit der nicht-dominanten Hand zu führen.
Es gibt Arbeitsrichtungen, die für LinkshänderInnen seitenverkehrt zur Arbeitsrichtung der Rechtshänder laufen. Z.B. beim Abwaschen: Der Linkshänder hält meist das Geschirr mit der rechten Hand, schrubbt es mit der linken und legt es nach rechts ab. Wenn die Abwasch aber die Ablage an der linken Seite hat, wie eben meistens, ist es für den Linkshänder immer ein wenig umständlicher. Manchmal lassen sich solche und ähnliche Situationen ändern. Es ist wichtig, vor dem Einrichten eines Arbeitsplatzes an die beteiligten Linkshänder zu denken. Wenn eine Situation für Linkshänder ungünstig ist und nicht verändert werden kann, sollte man auf das möglicherweise geringere Tempo oder das ungenauere Ergebnis Rücksicht nehmen. Man kann auch das Kind darauf aufmerksam machen, warum diese Arbeit möglicherweise nicht so gut von der Hand geht.

Spielsachen

Hebel, Kurbeln, Türen, Griffe oder Stifte sollten am Spielzeug so angebracht sein, dass sie mit der linken Hand genauso gut zu bedienen sind wie mit der rechten, also in der Mitte oder links und rechts. z.B. bei Fahrzeugen, Bauteilen, Haushaltsgegenständen in Kleinformat, Zaubertafel etc.
Leider ist das nicht immer so und oft sind gerade sehr wirklichkeitsgetreue Spielsachen für Rechtshänder gebaut.
Sogar Kinderbücher können eine kleine Hürde für Linkshänder bedeuten. Unsere Leserichtung von links nach rechts und somit auch die Abfolge von Bildgeschichten oder Comics entspricht nicht der Wahrnehmungsrichtung von Linkshändern, diese läuft von rechts nach links. Es kann also sein, dass ein linkshändiges Kind eine Bildgeschichte von rechts nach links anschaut, den Sinn nicht versteht und das Buch dann uninteressant findet. Es ist sinnvoll, solche Bücher am Anfang mit den Kindern zusammen anzuschauen, damit sie die Leserichtung von links nach rechts einüben und vor allem auch den Sinn der Geschichte erfassen.
Bücher mit Klappen oder Laschen zum Bewegen sind oft auch eher für Rechtshänder ausgelegt und für Linkshänder nicht so leicht zu verwenden.

Basteln und Werken

Scheren für Linkshänder: sollte man kaufen, sobald die Kinder zu schneiden beginnen. Die Schneidblätter sind anders angeordnet, bei der Linkshänder-Schere öffnet sich das linke Schneidblatt nach oben, bei der Rechtshänder-Schere ist es umgekehrt. Der Blickwinkel und der Druck auf die Schneidblätter sind bei Rechts- und Linkshänder-Scheren verschieden.
Passen Schere und arbeitende Hand nicht zusammen, so ist es kaum möglich, die Schnittfläche zu sehen und genau auszuschneiden. Das linkshändige Kind hat mit der Rechtshänder-Schere einen deutlichen Nachteil, weil damit die Arbeiten nicht so gut gelingen können. Im Handel werden immer wieder Scheren angeboten, die für Rechts- und Linkshänder geeignet sein sollen, tatsächlich sind das aber Rechthänder-Scheren – eine Schere, die für beide Hände gleichermaßen passt, gibt es nicht.

links: Linkshänder-Schere (im Bild die neue Schere „Cut visio LeftyR“ von KUMR); rechts: Rechtshänder-Schere

Mädchen experimentiert mit  Linkshänder-Schere

Spitzer für Linkshänder: die Drehrichtung ist umgekehrt, die linke Hand kann von innen nach außen drehen, was viel angenehmer und ergonomischer ist.
Cutter (Stanley-Messer) für Linkshänder: es kann mit der linken Hand geschnitten werden und auch die Länge des Messers eingestellt werden.
Kordel drehen: braucht länger, weil die Wolle (die meist rechts gedreht ist) zuerst aufgedreht wird, das Ergebnis ist dann lockerer.

Stricklieseln, Sticken, Nähen, Häkeln und Stricken sind links möglich, Anleitungen sind selten für Linkshänder geschrieben oder abgebildet. Man kann Abbildungen seitenverkehrt kopieren, im Internet oder Büchern nach Anleitungen suchen oder versuchen, den Ablauf seitenverkehrt nachzuahmen. Es gibt auch die Möglichkeit, sich vor einen Spiegel zu setzen und das Spiegelbild als Vorbild zu nehmen. Hier muss man probieren, wie es am besten geht und manchmal ein wenig Geduld haben. Dies lohnt sich aber, denn es ist auf Dauer viel ergonomischer und angenehmer für Linkshänder, mit der linken Hand zu arbeiten und das Ergebnis ist besser.
Link zum Thema Stricken: http://www.linkehand.at/tipps4.php

Musikinstrumente

Ein Musikinstrument zu spielen ist eine sehr komplexe Tätigkeit, bei der das Gehirn viele verschiedene Aufgaben zu bewältigen hat. Aus diesem Grund sollten die Aufgaben der Hände auch der Händigkeit entsprechen. Die nicht-dominante Hand ist die, die vorbereitet, stützt, aber näher am Körper bleibt. Die dominante Hand ist ein wenig schneller, geschickter, stärker (vor allem wenn die Kraft längere Zeit benötigt wird) und sie ist vor allem auch die Hand, die führt und die Emotionen ausdrückt.
Wenn einzelne Instrumente aufgrund dieser Tatsachen betrachtet werden, sieht man, dass die Aufgaben der Hände fast ausnahmslos auf Rechtshänder zugeschnitten sind. Das bedeutet also auch, dass es für Linkshänder günstiger wäre, die Instrumente umgekehrt zu spielen. Beobachten Sie Ihre Kinder: Wenn junge Linkshänder z.B. nachahmen, wie jemand Gitarre spielt, und dies „verkehrt“ tun, ist dies vielleicht kein Zufall, sondern entspricht ihrem Bedürfnis, die linke Hand als aktivere, „Tonangebende“ einzusetzen.
Nun noch ein paar andere beispielhafte Gedanken: Bei den Streichinstrumenten ist die Bogenhand die Führende, sie ist für den Ausdruck zuständig. Schaut man sich die Flöte an, sieht man zuerst keinen Unterschied in der Funktion der beiden Hände. Die rechte Hand ist allerdings weiter weg vom Körper, was dem natürlichen Empfinden eines Rechtshänders eher entspricht. Wenn die dominante Hand weiter weg vom Körper und die nicht-dominante näher am Körper ist, dann stimmen Balance und Atemfluss besser.

Linkshänder-Instrumente gibt es leider nur selten und nicht bei allen Instrumenten:
Das Schlagzeug kann entsprechend aufgestellt werden, Sopranblockflöten gibt es serienmäßig, auch Linkshänder-Gitarren gibt es zu kaufen. Streichinstrumente können von Instrumentenbauern gefertigt bzw. umgebaut werden, es gibt sie auch als Leihinstrumente. Linksquerflöten werden von einzelnen Firmen angeboten, Waldhörner eignen sich für Linkshänder besonders gut, weil sie links gegriffen werden. Posaunen mit Ventil benötigen einen kleinen Umbau, Posaunen ohne Ventil müssen nur anders zusammengeschraubt werden und für Profis gibt es viele Instrumente auf Anfrage als Sonderanfertigung. Die Entwicklung der letzten Jahre lässt hoffen, dass es immer einfacher wird, verschiedenste Linkshänder-Instrumente auch für Anfänger zu bekommen.

Linkshänder mit normalem Waldhorn Linkshänder mit Posaune, Ventil umgebaut für linkshändiges Spiel

Link zum Thema Musik: http://www.linkehand.at/wissenh.php

Sport

Haltungen, Techniken und Abläufe sollten dem Linkshänder entsprechend gezeigt werden. In manchen Sportarten spielen aber auch andere Faktoren als die Händigkeit eine Rolle: die Kraft aus der Schulter, die Dominanz der Augen oder der Beine, Gleichgewicht, Drehrichtung etc.
Beim Tanzen ist zu beobachten, dass die Choreographien meist für Rechtshänder ausgelegt sind. Für Linkshänder könnte manches seitenverkehrt ausgeführt werden, das würde ihnen mehr entsprechen.
In den Mannschaftssportarten gibt es Positionen, die für Linkshänder günstiger sind, vor allem wenn sie links schießen oder werfen.
Bei Schlägersportarten ist es wichtig, dass die Schläger symmetrisch geformt sind, um auch mit der linken Hand verwendet werden zu können.
Fechten ist für Linkshänder eine günstige Sportart, da alle Ausrüstungsgegenstände für Linkshänder erhältlich sind und es ebenso viele Linkshänder wie Rechtshänder gibt.
Bei den asiatischen Kampfsportarten ist es unterschiedlich. Im Aikido z.B. werden alle Techniken links und rechts trainiert.
Beim Bogenschießen ist nicht nur die Händigkeit, sondern auch die Dominanz der Augen von Bedeutung. Ideal ist, wenn der Linkshänder auch das linke Auge zum Zielen verwendet.

Diese Informationen wollen zeigen, wie wichtig es ist, im Alltag auf die Händigkeit zu achten. Ein bewusstes Wahrnehmen der Problematik kann viele Situationen lösen oder entschärfen und die linkshändigen Kinder können ohne allzu große Hürden aufwachsen.
Es ist zu hoffen, dass diese Thematik in Zukunft mehr Beachtung findet und dass es Standard wird, auf die Bedürfnisse der Linkshänder Rücksicht zu nehmen. Schließlich ist es das Recht der Linkshänder, gleiche Chancen zu haben wie die Rechtshänder. Wenn Linkshänder ihr Potential voll ausschöpfen können, sind sie mit ihren speziellen Begabungen letztendlich eine Bereicherung für alle.


Kommentare

Derzeit gibt es noch keine Kommentare zu dieser Stimme


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr erfahren