Zum Inhalt Zum Menü
Farbiger Bogen Farbiger Bogen Ei Schwerpunktthemen Zahnrad Lupe Share on Twitter Twitter Logo Share on Facebook Facebook Logo Share via E-Mail E-Mail Pfeil lang Pfeil nach unten Pfeil nach links Pfeil nach rechts Karte mit Marker Newsletter Links Bestellservice Literaturtipps Studien Elternbildung Login/Logout Hand Schließen Marker mit Hand YouTube Ei-Rahmen für Bilder info forum head helpdesk home info list logout message student task upload add burger burger_close courses delete download edit check link media preview preferences-elearning image share play-store-icon app-store-icon

Literaturtipps

Von:

Jan Uwe Rogge

Bei Thalia bestellen

Pubertät – Loslassen und Haltgeben

Die Pubertät ist manchmal eine schwierige Zeit. Türen werden geknallt, Eltern werden merkwürdig, und Jugendliche verlieren zwischen dem Gefühl der Nähe und dem Wunsch nach Loslösung manchmal die Orientierung – ein notwendiger Prozess, der alle Beteiligten oft überfordert. Eltern dürfen gerade jetzt nicht kapitulieren, denn Erziehung ist auch in der Pubertät möglich! Jan-Uwe Rogge hat sein Standardwerk um neue Themen erweitert und hilft, den Umgang miteinander in einer schwierigen Zeit einfacher zu machen, damit der Nervenkrieg sich in Grenzen hält und das Familienleben nicht zum Abenteuer wird. 

Von:

WELTER-ENDERLIN, Rosmarie, HILDENBRAND, Bruno

Bei Carl Auer Verlag kaufen

Resilienz – Gedeihen trotz widriger Umstände

Der Kern der Resilienz ist das unerschütterliche Vertrauen in die Fähigkeit, sein eigenes Leben in den Griff zu bekommen. Dieses Vertrauen basiert auf sieben Säulen, die die Basis unserer inneren Stärke bilden: Optimismus, Bewältigungsorientierung, Verlassen der Opferrolle, Akzeptanz, Verantwortung, aktive Zukunftsplanung, Netzwerke und Freundschaften. Die Autoren dieses Bandes stellen die Grundlagen dieses neuen Konzeptes vor.

Von:

Mag. Ingeborg Hanreich, Britta Macho

Als Buch oder E-Book bei Hanreich Verlag bestellen

Rezepte und Tipps für Babys Beikost

Ihr Kind greift schon nach allem, was auf Ihrem Teller ist? Es steckt alles in den Mund, was es in die Finger bekommt? Vielleicht kommen schon die ersten Zähnchen? Ihr Kind ist etwa ein halbes Jahr alt und signalisiert seinen Wunsch nach Beikost? Dann ist es Zeit für die Überlegung, ob Sie lieber Gläschen füttern oder selber den Kochlöffel schwingen wollen. Einfache, selbst gekochte Babybreie und passendes Fingerfood haben unter anderem den Vorteil, dass sie besser riechen und vielfältiger schmecken als Gläschenkost. Mit unserem Rezeptbuch fällt der Beikostbeginn leicht. Das "ABC der Zutaten" und die Saisonkalender für Deutschland, Österreich und die Schweiz unterstützen Sie bei der saisonalen und babygerechten Auswahl der Zutaten. Die "Rezepte auf Vorrat" helfen mit, den Aufwand bei der Zubereitung gering zu halten. Die einzelnen Rezepte sind nach ernährungswissenschaftlichen Gesichtspunkten speziell für Babys zusammengestellt (Öl- und Saftzugabe). Der übersichtliche Beikostplan mit unseren Breirezepten und 30 Baby-Familien-Rezepten unterstützt Sie bei der stufenweisen Einführung neuer Lebensmittel. Spezielle vegetarische Breie bieten eine gute Alternative zum eisenreichen Gemüse-Fleisch-Brei. Der Ratgeber begleitet Sie über den Umstieg auf Familienkost hinaus. Von "Kürbisgemüse im Wok" über "Lauchstrudelpäckchen" bis hin zum ersten "Geburtstagskuchen" reicht die leckere Auswahl.

Von:

Veronika Richter

Bei Amazon bestellen

Rückenwind für Scheidungskinder

Für Kinder sind Trennungen oft sehr schwierig und viele Eltern machen es ihren Kindern auch nicht gerade leichter: Ärger, Kränkung, Verbitterung stehen im Vordergrund, die Emotionen gehen hoch, was den Expartner anbelangt, die Kinder bleiben dabei oft auf der Strecke oder werden als Druckmittel eingesetzt.

Features:
• Wie sagen wir unserem Kind, dass wir uns trennen?
• Kann ein Kind zwei Zu Hause haben?
• Wie kommt unser Kind mit den unterschiedlichen Erziehungsstilen von Mutter und Vater zurecht?
• Es gibt einen neuen Partner/eine neue Partnerin in meinem Leben, was muss ich beachten?

Von:

Herbert Renz-Polster, Nora Imlau

Bei Thalia bestellen

Schlaf gut, Baby!

Dass es der Schlaf des Babys in sich hat, merken frischgebackene Eltern schnell. Und schon geht es los: Braucht mein Kind ein Schlafprogramm, mehr Regelmäßigkeit, braucht es mehr dies, mehr das? Muss es ins eigene Bettchen oder darf es bei den Eltern unterschlupfen? Der GU-Ratgeber SCHLAF GUT, BABY! öffnet eine ganz neue Perspektive auf den Schlaf von Kindern. Das erfahrene Autorenteam räumt Mythen und Ängste rund um den Kinderschlaf von 0 bis 6 Jahren aus dem Weg und plädiert für eine entwicklungsgerechte, individuelle Wahrnehmung des Kindes – fernab von starren Regeln. Einfühlsam und auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse und praktischer Hilfestellungen ermutigen die Autoren dazu, einen eigenen Weg zu suchen, um dem Baby das Schlafen sanft zu erleichtern.

Von:

Dr. Brigitte Holzinger / Gerhard Klösch

Bei Amazon bestellen

Schlafcoaching: Wer wach sein will, muss schlafen

Mit der neuen Methode „Schlafcoaching“ die Batterien für den Alltag füllen! Wir schlafen etwa ein Drittel unseres Lebens. Diesem wohlverdienten Schlaf verdanken wir innere Fitness, Leistungsbereitschaft und Lebensenergie. Er hält uns gesund und munter in Zeiten der Aktivität. Doch nicht für jeden ist das Schlafen ein erholsamer Genuss. Zahlreiche Menschen leiden unter Einschlafproblemen und Schlafmangel. Schlafstörungen sind Phänomene, die oft psychisch bedingt und auch behandelbar sind. Schlafcoaching ist eine neue Methode, die sich aus verhaltenstherapeutischen Elementen, Hypnosetechniken und gestaltischen Gedanken zusammensetzt und zu einer nachhaltigen Verbesserung von Schlafstörungen verhilft.

Von:

Bettina Pirker, Caroline Weberhofer

Bei Thalia bestellen

Schöne bunte Medienwelt: Was macht mein Kind im Medien-Dschungel?

Computerspiele und Fernsehen statt Sport und Spielen? SMS, Chatten und Email als einzige Kommunikation? U-Tube und Facebook als Ersatz für echte Freunde?
Sind unsere Kinder in Gefahr, machen die Medien und neuen Errungenschaften der Technik sie süchtig oder verstehen wir nur ihre Welt nicht mehr? Den richtigen Umgang mit den Medien zu erlernen ist die Herausforderung der Gegenwart und der Zukunft. In der sich rasant entwickelnden medialen Welt verliert man rasch den Überblick. Viele Eltern haben keine Ahnung mehr, wie ihr Nachwuchs kommuniziert und erfährt nur über Zeitungsberichte, welcher Missbrauch oft getrieben wird. Nicht zu wissen, womit sich die Kinder eigentlich beschäftigen, schürt Unbehagen und führt zu Missverständnissen und Streit mit den Kindern. Wie verbringen unsere Kinder trotz der Medien eine glückliche Kindheit? Welche Mediennutzung ist normal, was verursacht zu viel Stress und wo sollten Eltern Grenzen setzen? In diesem Buch erfahren Eltern, wie sie mit ihren Kindern auf Augenhöhe bleiben, wie sie ihren Nachwuchs vor Gefahren schützen können und wie richtige Medienerziehung Vorteile für das spätere Berufsleben bringt.

Von:

Sattler, Johanna Barbara

Bei Amazon bestellen

Schreibvorübungen für Linkshänder mit Jobasa

Auer Verlag, Donauwörth, 2012
Iideal für die Schreibvorbereitung linkshändiger Vorschulkinder,
mit vielen Übungsblättern, Tipps zum Training der Stifthaltung und
der Fingerbeweglichkeit, etc.

Von:

Prof. med Jael von Backe

Bei Amazon bestellen

Schwangerschaft ist keine Krankheit: Welche Ratschläge und Untersuchungen Schwangere wirklich brauchen

Schwangerenvorsorge sollte dem Wohl von Mutter und Kind dienen und der Mutter Sicherheit geben, dass sie alles Wichtige und Nötige für ihr ungeborenes Kind getan hat. Jedoch ist häufig genau das Gegenteil der Fall, wenn nämlich Mediziner jedes Augenmaß verlieren und Schwangerschaft zur Krankheit umdeuten – gerne im Schulterschluss mit einer profitorientierten Pharmaindustrie. Es werden oft unsinnige, unnötige und teilweise nicht risikofreie Untersuchungen empfohlen. Schwangere werden verunsichert, was sie überhaupt noch essen dürfen, welche gefährlichen Mirkoorganismen sie angeblich bedrohen oder welche Zusatzpräparate sie einnehmen sollen. Und nach der Entbindung beginnt der Stillterror, der Stillen als einzig verantwortungsvolle Alternative propagiert.

Von:

Ute Schaich

Bei Thalia bestellen

Schwierige Übergänge

Dass der Übergang aus der Familie in die Tagesbetreuung für jedes Kind eine Herausforderung darstellt, ist in der Krippenforschung ein gut belegter Befund. Welche Rolle aber spielen kulturelle, soziale und geschlechtsbezogene Faktoren beim Erleben der frühen Trennung? Welche Bedeutung haben die Migrationserfahrungen der Familien?

Von:

Christian Burmeister

Bei Thalia bestellen

Schwuppdiwupp – Spielerische Übungen mit und auf dem Fahrrad

Kinder fahren Fahrrad – eine Selbstverständlichkeit, sollte man inunserer modernen Welt denken. Doch Untersuchungen haben gezeigt: Insbesondere, wenn Kinder zur Verkehrserziehung kommen, zeigen sich häufig große Defizite im Umgang mit einem Fahrrad. Ebenso offenkundig ist der Zusammenhang zwischen ihren Radfahrkompetenzen und dem Kinderalltag: Viele Kinder sind unsicher auf einem Fahrrad, weil ihnen Chancen vorenthalten wurden und werden, mit ihrem Rad ihre Fahrkünste und souveränes Handeln zu entfalten.

Von:

Dr. Erna I. Blanche

Bei GSIÖ bestellen

Sensorische Balance

Dieser Elternratgeber, geschrieben von einer der führenden Expertinnen auf dem Gebiet der Sensorischen Integration, stellt anschaulich und prägnant die Auswirkungen von Wahrnehmungsstörungen auf den Alltag und das Leben betroffener Kinder und ihrer Familien dar. Anhand von fünf Porträts beschreibt die Autorin die unterschiedlichen Erscheinungsbilder einer sensorischen Integrationsstörung in unterschiedlichen Entwicklungsstufen und Alltagssituationen: Henry, Melissa, Tom, Maira und Sonja stehen jeweils für einen bestimmten Typ der Sinnesverarbeitung. Anregungen zum Umgang mit dem SI-Kind zu Hause, in Schule/ Kindergarten und in der Freizeit machen das Büchlein zu einem wertvollen Begleiter für den Alltag mit wahrnehmungsgestörten Kindern.

Von:

Ulla Kiesling

Bei Amazon bestellen

Sensorische Integration im Dialog

Der Autorin ist es gelungen, ein an sich kompliziertes Fachgebiet praxisnah und auch für Laien leicht verständlich darzustellen.
Ihre zahlreichen Beispiele veranschaulichen die vielfältigen Zusammenhänge der menschlichen Entwicklung. Gleichzeitig gibt Ulla Kiesling wertvolle Denkanstöße und Ideen zur eigenen Umsetzung. Spielerisch vermittelt sie, mit welch reichen Anlagen wir Menschen von der Natur ausgestattet sind, um mit sinnlichem Vergnügen zu wachsen, zu reifen und zu lernen. Dafür bedarf es bestimmter Bedingungen.
Die Bedeutung und Wichtigkeit des Dialoges für das alltägliche und therapeutische Handeln ist hier brillant dargestellt.

Von:

Weidinger, Kostenwein, Dörfler

Bei Morawa bestellen

Sexualität im Beratungsgespräch mit Jugendlichen

Kamasutra, Penisbruch, Scheidenkrampf – Themen über die Jugendliche sprechen und die sie bewegen. Trotz Medien und Werbung bleiben sie häufig uninformiert. Erfahrene Sexualpädagogen zeigen hier, wie Sie mit Jugendlichen Fragen dieser Art besprechen, selbst wenn deren stereotype Antwort „wir wissen eh schon alles“ lautet. Wie Sie Gespräche über Nähe, Attraktivität, Kennenlernen, Geschlechtsverkehr und Verhütung führen, klären sie vor dem Hintergrund jugendlicher Lebenswelten. Wie lauten konkret typische Fragen und passende Antworten? Auf einen Blick: die häufigsten Fragen – mit Antwortvorschlägen, die nach Altersgruppen gegliedert sind.

Von:

Thomas Hoek, Dagmar Suda

Bei Morawa bestellen

Sichere Hausmittel für mein Kind: Direkt aus der Kinderarztpraxis

Immer mehr Eltern fragen den Kinderarzt nach „sanften“ Therapien, die sie im Krankheitsfall ohne schlechtes Gewissen bei ihren Kindern anwenden können. Dieses Buch bietet medizinisch gesichertes Wissen über Hausmittel, wenn Kinder krank sind, frei von Ideologien und Bewertungen. Das Buch besteht aus zwei Teilen: Der erste Teil enthält die wichtigsten Krankheiten und Behandlungsmöglichkeiten, der zweite Teil die Rezepte und genaue Beschreibung der Anwendungen. Beide Teile sind über zahlreiche Verweise miteinander verknüpft. Daher findet man schnell die Rezepte der entsprechenden Hausmittel, die bei den jeweiligen Krankheiten angebracht sind. Das übersichtliche Layout und die einheitliche Struktur der mehr als 140 Einträge erleichtern dabei die Suche.

Von:

Ursula Karven

Bei Amazon bestellen

Sina und die Yogakatze

Was glaubst du, was Yoga ist? Eine neue Joghurt-Sorte? Eine Palme fürs Wohnzimmer? Oder etwas, das Hip-Hopper immer sagen? Alles Quatsch! Das sind lustige Turnübungen aus einem Land, das sehr weit weg ist und Indien heißt. Yoga ist mehrere tausend Jahre alt und nicht nur gut für den Körper, sondern auch für den Geist. Nebenbei macht es noch gute Laune. Wie das geht? Davon hatte Sina keinen blassen Schimmer. Bis die Yogakatze es ihr gezeigt hat …

Von:

Christine Meier, Judith Richle

Bei Thalia bestellen

Sinn-voll und alltäglich – Materialiensammlung für Kinder mit Wahrnehmungsstörungen

Was heißt Wahrnehmung/Wahrnehmungsstörung? Was können Eltern für Ihr Kind mit Wahrnehmungsstörungen tun? In der Arbeit mit wahrnehmungsgestörten Kindern begegnen TherapeutInnen immer wieder dem Bedürfnis der Eltern nach Informationen, praktischen Ideen und Ratschlägen für den Alltag.In diesem Buch findet die Ergotherapeutin Kopiervorlagen mit einfachen Erklärungen zum Thema Wahrnehmung, zu taktiler, propriozeptiver, vestibulärer Wahrnehmung und Praxie (basierend auf der Theorie der Sensorischen Integration nach Jean Ayres), die den Eltern ein Grundlagenwissen zur Problematik ihres Kindes vermitteln. Für jeden Wahrnehmungsbereich sind auch Spiele und Tätigkeiten zusammengestellt, die für Kinder mit den betreffenden Störungen geeignet sind und die leicht zu Hause durchgeführt werden können. Ein weiteres Kapitel gibt mögliche Lösungshilfen für schwierige Alltagssituationen, um die Reaktionspalette der Eltern zu vergrößern.Die Ergotherapeutin kann ihnen gezielt Informationen und Ideen weitergeben, was auch die Zusammenarbeit und das gemeinsame Tragen von Verantwortung fördert.Dieses Buch soll einen Beitrag zur intensiveren und lustvolleren Förderung des Kindes mit Wahrnehmungsstörungen leisten.

 

Von:

Christine Rankl

Bei Thalia bestellen

So beruhige ich mein Baby: Tipps aus der Schreiambulanz

Wenn Babys viel schreien, liegen die Nerven blank. Eltern zweifeln an sich selbst, wenn sie ihr Kind trotz liebevoller Bemühungen nicht beruhigen können. Die Psychotherapeutin Christine Rankl erklärt, wie Schreiprobleme entstehen, und gibt Tipps, die wirklich helfen.

Von:

Elke Fuhrmann-Wönkhaus

Bei Morawa bestellen

So entspannt mein krankes Kind. Geschichten zum Wiedergesundwerden.

So entspannt mein krankes Kind. Geschichten zum Wiedergesundwerden. Für Kinder ab 5 Jahren. Mit praktischen Anleitungen und Übungen

Von:

Christine Kügerl

Bei Amazon bestellen

So lernt mein Kind sich auszudrücken. Fit für die Schule

Hintergrundinformationen und praktische Anregungen rund ums Thema Sprachfähigkeit – denn Kindern, die gut sprechen können, fällt es leichter, die Welt zu verstehen und mit anderen in Kontakt zu kommen.
Das Buch ist im Handel vergriffen, kann jedoch bei der Autorin noch bestellt werden. Kosten: 4,-€ inklusive Versand.
Zu bestellen bei: kuegerl.christine@aon.at

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu